In vielen Badezimmern tummeln sich unzählige Cremetiegel und Tuben (teilweise schon angebrochen) und warten auf ihre Verwendung. Doch braucht man so viele unterschiedliche Produkte oder genügen auch eine Hand voll? MUTI hat sich lange mit dieser Frage auseinandergesetzt und sich bewusst für eine überschaubare FACE Linie entschieden. Ganz nach dem Motto „Simplify your Beauty“ erleichtert die sechsteilige Range die tägliche Beauty-Routine und bietet mit seinen effizienten Wirkstoffen in höchster Konzentration maximale Wirksamkeit. Doch auf welche Produkte sollten man nun setzen? Ist zum Beispiel eine Tagespflege mit integriertem Lichtschutz zwingend notwendig? Und wie sieht es mit einer speziellen Nachtcreme aus? Wir haben die Antworten.

 

 

 

Ist eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor sinnvoll?

 

 

 

UV-Strahlung zählt zu den Haut-Killern Nummer 1. Ein entsprechender Schutz ist demnach nicht nur im Sommer ein Muss, sondern auch im Frühling und Herbst - eben immer dann, wenn die Haut direkter UV-Strahlung ausgesetzt ist. Für alle Faulpelze ist ein 2-in-1-Tiegel perfekt. Die Anti-Age Tagescreme LSF 20 von MUTI schützt mit seinem integrierten Lichtschutzfaktor vor UVA- und UVB-Strahlen und somit vor lichtbedingten Hautschäden. Plus: Die Tagespflege hinterlässt keine weißen Schlieren und ist perfekt als Make-up-Basis geeignet.

 

 

 

 

Muss es nachts eine spezielle Pflege sein?

 

 

 

Ja, vor allem wenn tagsüber eine Creme mit Lichtschutz verwendet wird. Aber auch sonst sollte abends auf eine spezielle Nachtpflege umgestiegen werden. MUTI hat mit der Anti-Age Nachtcreme und der Plus-Variante gleich zwei Produkte zur Auswahl. Beide unterstützen die Haut bei der nächtlichen Regeneration, verbessern die Elastizität und schärfen die Konturen. Die reichhaltigere Anti-Age Nachtcreme Plus mindert zudem das unangenehme Spannungsgefühl trockener, sensibler Haut und gleicht mit Vitamin C Pigmentstörungen aus.

 

 

 

Ab welchem Alter fängt Anti-Age an?

 

 

 

Durchschnittlich beginnt der Alterungsprozess der Haut mit Mitte 20. Das heißt allerdings nicht automatisch, dass zu diesem Zeitpunkt zu reichhaltigen, intensiven Anti-Aging-Texturen gegriffen werden muss. Für Einsteiger sollte das Anti-Aging-Programm vor allem aus einer Extra-Portion Feuchtigkeit bestehen. MUTI setzt deshalb auf fragmentierte Hyaluronsäure, sprich Hyaluronsäure in seiner höchsten Reinheit. Als Hauptwirkstoff in der Anti-Age Tagescreme füllt es die Feuchtigkeitsspeicher auf und beugt Trockenheitsfältchen vor.

 

 

 

 

Sind Seren effektiver als eine Creme?

 

 

 

Seren enthalten Wirkstoffe in höchster Konzentration und sind daher ein effektiver Zusatz zur nachfolgenden Tages- oder Nachtcreme. Dank der leichten, flüssigen Textur ziehen Seren schnell in die Haut ein und bereiten optimal auf die Aufnahme weiterer Pflegewirkstoffe vor. An den jeweiligen Hauttyp angepasst, können die Beauty-Booster ausgleichend wirken, intensiv straffen oder, wie beispielsweise das MUTI Anti-Age Serum, dauerhaft den Feuchtigkeitsgehalt erhöhen sowie den Teint sofort prall und strahlend erscheinen lassen.

 

 

 

 

Brauche ich eine Augencreme in meiner Beauty Routine?

 

 

 

Um die Augen ist die Haut etwa zehnmal dünner als an den Wangen. Mimische Bewegungen, wie die rund zehntausend Lidschläge pro Tag, sowie sämtliche Umwelteinflüsse machen ihr zusätzlich zu schaffen. Bereits mit Anfang 20 macht eine Augenpflege daher durchaus Sinn. Viele Tiegel enthalten neben pflegenden Substanzen auch kühlende Komponenten, die Schwellungen vorbeugen und die Augenpartie frischer aussehen lassen. Bestes Beispiel: Die Anti-Age Augencreme von MUTI. Wichtig: Statt kreisender Bewegungen die Gel-Textur besser vorsichtig mit dem Ringfinger in die Haut einklopfen.

Hinterlasse einen Kommentar

Kontaktieren Sie uns